Uwe Schmidt
Unser Abgeordneter im Brandenburgischen Landtag

Ausschuss für Wirtschaft und Energie besucht Sankt Petersburg und die Oblast Leningrad

Auf seiner Informationsreise nach Sankt Petersburg und Leningrad Oblast hat der Ausschuss für Wirtschaft und Energie seit dem 13. Juni 2017 wichtige Erkenntnisse über die Beziehungen der Metropole St. Petersburg zur Umlandregion Leningrad Oblast gewonnen.

Die Ausschussmitglieder sind dabei mit zahlreichen Vertretern aus Politik, Wirtschaft und den dortigen Verwaltungen zusammengetroffen. Unter anderem traf der Ausschuss Vertreter des Komitees für Industrie, Wirtschaft und Unternehmertum der Gesetzgebenden Versammlung von St. Petersburg, der Verwaltung von St. Petersburg sowie dort angesiedelter und tätiger deutschen Unternehmen. 
Zum Abschluss der Informationsreise legten die Ausschussmitglieder auf dem Piskarowski-Gedenkfriedhof in Sankt Petersburg einen Kranz im Gedenken an die Opfern der deutschen Blockade im zweiten Weltkrieg nieder.

Der Vorsitzende Ralf Holzschuher erklärt: "St. Petersburg steht symbolhaft für die dunkelsten Kapitel der deutsch-russischen Beziehungen, genauso wie für eine jahrhundertelange Tradition des kulturellen, wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Austausches zwischen unseren Völkern. Mit den Gespräche mit unseren Partnern vor Ort haben wir an diese gute Tradition angeknüpft."

Im Vordergrund der Gespräche standen die Entwicklung der deutsch-russischen Beziehungen, die Situation in der Region tätiger deutscher Unternehmen. Angesprochen wurden zudem Möglichkeiten einer engen wirtschaftlichen Kooperation in den Bereichen Fachkräftesicherung, Industrie 4.0 sowie Wissenstransfer zwischen Forschung und Industrie.

Dazu erklärt Ausschussmitglied Dierk Homeyer: "Der russische Markt birgt große Potentiale für deutsche Investoren aus allen Branchen. Allein in St. Petersburg sind heute rund 700 Unternehmen mit deutscher Beteiligung tätig. Ich freue mich daher über die Einladung der russischen Kollegen zum weiteren Austausch über die innovativen politischen Ansätze zur Digitalisierung der Wirtschaft, in der Förderung der KMU und Unterstützung von Startups. Denn auch Brandenburg hat hier viel zu bieten."

>> Impressionen der Informationsreise des Ausschusses für Wirtschaft und Energie