Uwe Schmidt
Unser Abgeordneter im Brandenburgischen Landtag

"Nachhaltige Kulturförderung ist richtig und wichtig"

Etwa 20 Kunst- und Kulturschaffende aus der gesamten Uckermark kamen am 26. April in Prenzlau zusammen, um sich über aktuelle Kulturthemen im Land Brandenburg zu informieren und auszutauschen.

Eine Einladung der kulturpolitischen Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Prof. Dr. Ulrike Liedtke und des Landtagsabgeordneten Uwe Schmidt führte freischaffende Künstler, ehrenamtliche Träger kultureller Projekte sowie hauptamtliche Kulturschaffende aus der Region zum Kulturfrühstück nach Prenzlau.  

"Wir möchten mit dem KULTURFRÜHSTÜCK den breiten Diskurs über Kultur in Brandenburg eröffnen und Ihre Ideen und Anregungen in unsere Arbeit einfließen lassen", so die beiden Landespolitiker zu Beginn der Veranstaltung.

Jeder Teilnehmer berichtete von seiner täglichen Arbeit, konnte Anregungen für die Arbeit im Landtag mitgeben, aber auch Sorgen und Probleme ansprechen. Zum Beispiel die GEMA-Gebühr: "Sie stellt nicht nur für Musiker, sondern oft auch für bildende Künstler insbesondere im Rahmen von Ausstellungen eine große Herausforderung dar", stellte sich im Gespräch heraus. Des Weiteren wurde ein nicht unerheblicher Aufwand für Anträge auf Förderung thematisiert, welcher für einzelne Künstler oft kaum zu bewältigen ist. Dem ein oder anderen konnte Prof. Dr. Ulrike Liedtke direkt hilfreiche Tipps mit auf den Weg geben. Sie verwies unter anderem auf die Atelierförderung, mit welcher ein Mietzuschuss für den Arbeitsplatz bildender Künstler beantragt werden kann. Weiterhin wurde auf die Proberaummietunterstützung für Musiker oder Chöre verwiesen bis hin zu Pauschalverträgen für GEMA-Gebühren. Auch Uwe Schmidt sicherte den Teilnehmern seine Unterstützung zu, wenn es um Fragen und Anträge zu Förderungen im kulturellen Bereich geht.

Darüber hinaus hoben Jürgen Bischof (Leiter Kreismusikschule Uckermark) und Wolfgang Birthler (Vorstandsvorsitzender Angermünder Musik- und Kunstschule) positiv hervor, dass mit der Musikschulförderung sehr viel für die Kinder- und Jugendbildung in diesem Bereich getan wird.

Prof. Dr. Ulrike Liedtke betonte die unheimliche Vielfalt der Kultur, von Ateliers und Ausstellungen über Lesungen auf Gutshöfen bis hin zu Rock- und Popmusikern in der Uckermark. "Sie als Kulturschaffende machen das gesellschaftliche Zentrum ihrer Region aus", resümierte die Landtagsabgeordnete.

Für die kulturpolitische Sprecherin war es das 15. Kulturfrühstück dieser Veranstaltungsreihe im Land Brandenburg. Eines hatten bisher alle Veranstaltungen dieser Art gemeinsam: die Kulturschaffenden, die Künstler, ob ehrenamtlich oder hauptberuflich – wünschen sich regelmäßig derartige Treffen, um einen konstruktiven Austausch und eine Vernetzung in der Region voranzutreiben. 

 

>> der Blickpunkt berichtet